Über uns

Die Geschichte des Schüzenkorps

Aus der Festrede zum 25 Jährigen bestehen. Angepasst durch Daniel Kaus und Bastian Borgelt
Das Schießen hat in Stedum-Bekum schon eine lange Tradition. Dies belegen das Gründungsdatum der Junggesellschaft von 1871, sowie 2 Fotos von älteren Schützenscheiben aus den Jahren 1898Schützenscheibe von 1898 am Haus Stedum 8 (Bäckerei Fleige) und 1899Schützenscheibe von 1899 am Haus Stedum 8 (Bäckerei Fleige). Auch zu Anfang des 20. Jahrhunderts wurden Schützenfeste gefeiert und Scheiben ausgeschossen, damals allerdings vermutlich noch ohne ein „Schützenkorps“. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde bereits 1947 Gruppenfoto der Junggesellschaft Stedum auf dem Schützenfest 1947 in Stedum wieder Schützenfest in Stedum gefeiert. Der Schützenkönig musste damals allerdings ausgekegelt werden, denn Waffen jeglicher Art waren zu dieser Zeit verboten. Auch in den anschließenden Jahren wurde regelmäßig gefeiert, bis 1951Junggesellschaft Stedum auf dem Schützenfest Stedum 1948Junggesellschaft Stedum auf dem Schützenfest Stedum 1950Junggesellschaft Stedum auf dem Schützenfest Stedum 1951 das vorerst letzte Schützenfest in Stedum erfolgte. 2 Jahre später, 1953Junggesellschaft Bekum auf dem Schützenfest Bekum 1953Schützenscheibe Bekum 1953, wurde die Tradition in Bekum wieder aufgenommen. Dazu wurde bereits im Mai des selben Jahres das Schützenkorps inoffiziell gegründet. Auf der Schützenscheibe 1953Schützenscheibe Bekum 1953 mit Aufschrift „Männerschützenchor“ findet sich kurioserweise die Aufschrift „Männerschützenchor Bekum“Schützenscheibe Bekum 1953 mit Aufschrift „Männerschützenchor“. Da dieses Schützenfest regen anklang fand, wurde bereits 1954Junggesellschaft Bekum auf dem Schützenfest Bekum 1954 das zweite Bekumer Schützenfest gefeiert.Im Jahre 1956Bürgercorps 1956 (drittes Bekumer Schützenfest – 1955 wurde pausiert) wurde dann das Bürgercorps Bekum mit 30 Mitgliedern offiziell gegründet. Die erste Jahreshauptversammlung wurde am 24.01.1957 abgehalten. Unter anderem wurde dort beschlossen, alle 2 Jahre ein Schützenfest zu feiern. Im Jahr 1958 hatte sich die Mitgliederzahl schon auf 52 Schützen erhöht. Der damalige Jahresbeitrag lag bei Sage und Schreibe 50 Pfennig.Kleinkaliber wurde damals noch im „Fuchsloch“ unter der Aufsicht der Polizei geschossen. Dies ist heute natürlich nicht mehr zulässig.Im Jahre 1966 gab es eine Wende im Bezug auf unseren Schießsport im Ort. Der Gastwirt Helmut Sievers baute einen Kleinkaliber Schießstand und das Schützenkorps verpflichtete sich diesen Stand für mindestens 10 Jahre zu nutzen. Der Stand wird bis heute noch genutzt.Im Jahre 1966 traten auf der außerordentlichen Generalversammlung dann auch 25 Männer aus Stedum dem Verein bei. Im Jahre 1970 wuchs das Korps um weitere Mitglieder. 17 Damen schlossen sich dem Verein an und es wurde eine DamenschießabteilungGründungsmitglieder: Brigitte Koch, Gertrud Lutz, Ruth Ohlendorf, Inge Nitschkowski, Erika Wolf, Lilo Becker, Hannelore Becker, Magarete Aumann, Gerda Hagt, Renate Ölmann, Dietgard Sievers, Frieda Wulfes, Gudrun Falk, Helgard Sievers, Ute Sievers, Karin Blanke gegründet.Dadurch, dass Schützen aus Stedum und eine Damenschießabteilung dem Verein angehörten, war der damalige Name des Vereins Bürgercorps Bekum nicht mehr zeitgemäß. Aus diesem Grund bekam das Korps 1971 den heutigen Namen Schützenkorps Bekum – Stedum.Im Jahr 1973 wurde für die Damenabteilung eine eigene Standarte angeschafft. Eine Jugendschießgruppe wurde im gleichen Jahr auch ins Leben gerufen, die bis heute besteht.Einen besonderen Erstkontakt gab es im Jahr 1977. Wir bekamen Post aus Holland und zwar aus einer Gemeinde mit dem Namen Stedum. Wir besuchen uns bis heute gegenseitig und es ist eine richtige Freundschaft mit der Partnergemeinde entstanden. Das Schützenkorps fungiert dabei als Hauptorganisator bei den Treffen, aber die Gesamtorganisation liegt heute in der Verantwortung aller Stedumer Vereine.Das Schützenkorps bekam im Jahr 1979 auch eine eigene FahneFahne Schützenkorps von 1979. Diese Fahne haben wir zu großen Teilen dem damaligen 1. Vorsitzenden Otto Peyers sen. zu verdanken, der durch eine Haussammlung bei den Einwohnern das nötige Geld für diese Anschaffung organisieren konnte. Geweiht Fahnenweihe Schützenkorps Maistraße/Sohlstraße wurde die Fahne auf dem Schützenfest im gleichen Jahr.Vom Sportverein wurde die alte Gaststätte Lahmann in eine kleine Sporthalle umgebaut und der Luftgewehrstand hatte ein neues zu Hause. Im Jahr 1984 wurde die erste Freihandscheibe ausgeschossen und wird bis heute ausgeschossen. Auch Teilerschießen ist durch die Anschaffung eines Auslesegerätes möglich.Die Mitgliederzahl wuchs über die Jahre weiter an und wir befinden uns jetzt in einen dreistelligen Bereich. In den letzten Jahren hat sich gerade im Jugendbereich viel getan. Durch die Anschaffung einer Lichtpunktschießanlage können wir Kindern und Schülern an das Vereinsleben im Schützenkorps heranführen.Auch die Damenabteilung, die sich über die Jahre mehr den Schützenmännern bei deren Schießen näherte, feiern seit 2014 Ihr „Comeback“. Die Abteilung der Damen trifft sich zu regelmäßigen eigenen Schießterminen oder anderen geselligen Aktivitäten.Die Sparte der Schützenherren duelliert sich seit 2014 in einem jährlichen Wettstreit mit den Junggesellen, bei uns bekannt unter dem Namen Vergleichswettkampf. Hierbei geht es nicht nur um Wettkämpfe mit dem Gewehr, auch Dartpfeile sind schon zum Einsatz gekommen.Ein Schweinepreisschießen und ein Familientag, der seit Sommer 2014 stattfindet, wurde ins Leben gerufen, um allen den Schützenverein und das Vereinsleben in Stedum – Bekum ein wenig näher zu bringen.
Quelle: aus Rede zum 50 jährigen Jubiläum, verfasst vom damaligen 1.Vorsitz Wolfgang Hagt. Erweitert von Daniel Kaus & Bastian Borgelt