Wasserhaltungsgesellschaft e.V. Stedum

 

Die Geschichte der Wasserhaltungsgesellschaft

Im Jahre 1921 bildete sich, infolge der niedrigen Grundwasserstände und des daher rührenden Wassermangels, eine Gesellschaft, mit dem Bestreben, die Wasserversorgung insbesondere für Feuergefahr sicher zu stellen. Die Gemeinde Stedum liegt in einem leicht gewellten Gelände ohne nenneswerte Bodenerhebung. Als günstiges Quellgebiet wurde die südwestlich in 800m. Entfernung vom Dorfe liegende Niederung, welche sich nach dem Dorfe Adenstedt hinzieht und in die sog. Beeke entwässert, gewählt. Die Quellfassung bestehend aus Ziegelmauerwerk hat einen Durchmesser von 5,50m und eine Tiefe von 5,00m. Durch langjährige Beobachtungen war festgestellt, dass die Quelle den erforderlichen Ansprüchen mit Berücksichtigung der Zunahme der Einwohnerzahl genügt. Die Zahl der Einwohner beträgt 300, hiervon sind run 75% Mitglieder der Wasserhaltungsgesellschaft. Das Gelände des Quellgebietes liegt im Mittel auf gleicher Höhe mit dem Versorgungsgebiet. Der Wasserstand bewegt sich zwischen 1,50 – 2,00m unter dem Gelände. Der erforderliche Hochbehälter wurde südwestlich vom Dorfe in rund 200m Entfernung auf Parzelle 124 Kartenblatt 3 mit Genehmigung des Eigentümers der Parzelle des Landwirts Schrader errichtet. Der Pachtzins beträgt 3 DM pro Jahr. Die Reiheleute Genossenschaft als Grundeigentümer des Bauplatzes des Brunnen hat das Recht der Wassererhebung an die Wasserhaltungsgesellschaft abgetreten. Mit den Bauarbeiten wurde 1921 begonnen, die Anlage 1922 in Betrieb genommen. Das Wasser wird durch eine im Keller des Wasserturms aufgestellte Saug- und Druckpumpe mit Windkraftturbinenantrieb und einer Leistung von 1,25 l/sek gehoben. Die Pumpe schafft schon seit Jahren genügend für die Gesellschaft. Zur Sicherheit ist noch eine doppelt wirkende Saug- und Druckpumpe mit 2,124 l/sek Leistung und elektrischem Antrieb aufgestellt. Der Durchmesser der Saug und Druckleitung zwischen Brunnen und Wasserturm ist 90mm. Das Fassungsvermögen des Hochbehälters ist 16,15 cbm. Der Tagesverbrauch 36,5 cbm. Die Druckrohrleitung zum Versorgungsgebiet hat einen Durchmesser von 125mm mit einer Leistung von 7,56 l/sek. Die Ringleitung hat einen Durchmesser von 90mm mit einer Leistung von 3,78 l/sek. Seit 1955 wird Stedum vom Wasserbeschaffungsverband mit Salzgitterwasser versorgt. Der Turm verlor daraufhin an bedeutung und wurde in den 1960Jahren gesprengtZeitungsartikelSprengvertrag. Die Steintrümmer die übrgblieben wurden als Material für den Ausbau von Feldwegen verwendet, das Eisen wurde verkauft.