Zeitreise

Stedum-Bekumer Zeitreise – Historie & Hintergrund


„Stedum-Bekumer Zeitreise“ ist ein Brettspiel von Spieleauthor Bastian Borgelt.
Die Spieleidee entstand mitte 2015, nachdem viele historische Bilder von Stedum und Bekum
zusammengesammelt werden konnten. Um diese Bilder im historischen Kontext spielbar zu verwenden,
wurde eigens von Gerhard Hagt eine Holzkiste angefertigt, auf der 4 Spielbretter übereinander
platziert werden. So kann sich von Jahrzehnt zu Jahrzehnt durch die Geschichte der Ortschaft
gespielt werden.

Die wichtigsten Daten zum Spiel finden sich in der folgenden Tabelle:

Erstelljahr:2015
Arbeitsstunden:ca. 600
Endpreis:ca. 50€
Entwicklungskosten (ohne Arbeitszeit):ca. 100€
Spielfelder:2*3 + 1

Das Spiel basiert auf der Idee des Spiels „Maulwurfkompanie“. Bei der Stedum-Bekumer Version
liegen 4 Spielbretter bereit, die übereinander gestapelt werden können. Die obersten 3 Spielbretter
sind dabei von der Vorder- und Rückseite bedruckt. Sie können vor Spielbeginn beliebigherum in
den Spielkasten eingesetzt werden. Die Spielbretter sind so gestaltet, dass sie horizontal
beliebig verdreht eingesetzt werden können! Ziel des Spiels ist es, mit möglichst vielen Figuren zu den historischen
Gebäuden zu ziehen und dieses „zu besetzen“. Sind alle Gebäude eines Jahrzehnts belegt, wird das Spielfeld
angehoben. Alle Spielfiguren, die nun kein Gebäude gefunden haben, werden mit dem Spielfeld mit angehoben
und sind aus dem Spiel. Alle übrigen Figuren fallen durch entsprechende Löcher auf die nächste Ebene
und können dort weiter spielen. Wer einen der Gedenksteine auf der untersten Ebene zuerst erreicht, gewinnt
das Spiel

Historie und Spielbretter

Nachfolgend finden sich noch einige Entwicklungs- und Zwischenstände,
die auf dem Weg zum fertigen Spiel entstanden sind:

Version 1 des SpielplansVersion 2 des SpielplansVersion 3 des Spielplans

Aktuelle Spielbretter

(Die roten Punkte zeigen die Löcher in den Spielbrettern)
Obserste Spielbrett Seite 1:

Obserste Spielbrett Seite 2:

Zweites Spielbrett Seite 1:

Zweites Spielbrett Seite 2:

Drittes Spielbrett Seite 1:

Drittes Spielbrett Seite 2

Unterstes Spielbrett: