Peiner Dörferquartett

Peiner Dörferquartett – Historie & Hintergrund


„Peiner Dörferquartett“ ist ein Kartenspiel von Spieleauthor Bastian Borgelt.
Die Spieleidee entstand Mitte 2015, nachdem bereits einige andere Spiele über die Ortschaft Stedum-Bekum fertiggestellt wurden und Stedum-Bekum auch einmal im Zusammenhang zum Landkreis Peine gezeigt werden sollte.

Die wichtigsten Daten zum Spiel finden sich in der folgenden Tabelle:

Erstelljahr:2015
Arbeitsstunden:ca. 600
Endpreis:ca. 70€
Entwicklungskosten (ohne Arbeitszeit):0€
Anzahl Spielkarten:83

Das Spiel basiert auf dem klassichen Quartettspiel. Es existieren im Landkreis Peine insgesamt 7 Gemeinden (inkl. Stadt Peine).
Karten können durch einen Vergleichswettbewerb von Kategorien gewonnen oder verloren werden.
Es gibt die Kategorien: „Erste urkundliche Erwähnung“, „Einwohnerzahl“, „Größe Ortskern“,
„Anzahl Straßennamen“ und „Entfernung zum Schützenplatz Peine“. Als Quellen für die Erste urkundliche Erwähnung und
die Einwohnerzahl dienten die Seiten der jeweiligen Gemeinden, bzw. Wikipedia, sowie einige Webseiten der Ortschaften
selber (Stände 2012-2015). Die Größe des Ortskerns wurde mit dem Tool https://www.acme.com/planimeter vermessen.
Die Anzahl der Straßennamen wurde auf Basis der Google-Maps Karte ausgewertet (manuell ausgezählt). Die
Entfernung zum Schützenplatz Peine wurde ebenfalls über Google-Maps (KFZ-Route vom Ortskern aus) bestimmt.
Auf jeder Karte findet sich das Wappen der jeweiligen Ortschaft, sowie ein prägendes Bild, eine Beschreibung mit
interessanten Ortsinformationen, sowie eine Karte, die den Standort im Landkreis Peine darstellt.
Gewinner des Spieles ist der Spieler, der als erster 4 Quartette, z.B. jeweils 4 Karten aus den Gemeinden
„Hohenhameln“, „Ilsede“, „Edemissen“ und „Wendeburg“ hat.